Interventionelle Therapie struktureller Herzerkrankungen

Im letzten Jahrzehnt wurden neue Verfahren zur minimalinvasiven, katheterbasierten Therapie von Herzklappenerkrankungen entwickelt, welche die bisherigen Behandlungskonzepte bei Patienten mit diesen Erkrankungen grundlegend verändert haben. Ehemals ausschließlich chirurgisch behandelbare strukturelle Erkrankungen des Herzens sind inzwischen mit interventionellen Techniken mit sehr guten Ergebnissen behandelbar.

Sie befinden sich hier:

Ziel der Arbeitsgruppe

Derzeit sind interventionelle Verfahren für die Behandlung von Aorten-, Mitral- und Pulmonalvitien etabliert, die sich jedoch aufgrund der unterschiedlichen klinischen Bedeutung der jeweiligen Erkrankungen, des unterschiedlichen Entwicklungsstandes der Systeme und der derzeitigen Studienlage in ihrem aktuellen klinischen  unterscheiden. Das Ziel der Arbeitsgruppe besteht in der Neu- und Weiterentwicklung katheterbasierter Therapieverfahren für strukturelle Herzerkrankungen, um periinterventionelle Komplikationen zu reduzieren, die Langzeitergebnisse zu verbessern und neue Katheterverfahren für bisher ausschließlich chirurgisch therapierbare strukturelle Herzerkrankungen experiementell und klinisch zu evaluieren.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Thema...

Schwerpunkte aus dem Bereich der strukturellen Herzerkrankungen

  • Evaluation medikamentöser Strategien zur peri- und postinterventionellen Schlaganfallreduktion beim perkutanen Aortenklappenersatz und MitraClip (hier u.a. Initiierung der EARTH-TAVI-Studie und der DAPT-TAVI-Studie)
  • Entwicklung und klinische Evaluation von kathetergeführter Verfahren zum Ersatz der Trikuspidalklappe
  • Experimentelle Evaluation interventioneller Therapieverfahren zur Behandlung der Aortenklappenendokarditis
  • Perinterventionelle Risikoevaluation, Komplikationen und Lebensqualität im Langzeitverlauf nach perkutanem Aortenklappenersatz und MitraClip
  • Initierung und Leitung des europaweiten Valve-in-Valve-Registers

Team:

Lauten-155.jpg
Prof. Dr. med. Alexander Lauten

Leitender Oberarzt und Leiter des TAVI-Programms

Prof. Dr. med. univ. Ulf Landmesser
Univ.-Prof. Dr. Ulf Landmesser

Klinikdirektor / BIH-Professor für Kardiologie

Reinthaler-155.jpg
Dr. med. univ. Markus Reinthaler

Teilbereichsleiter Strukturelle Herzerkrankung

Portrait_Leistner-155.jpg
PD Dr. med. David M. Leistner

Geschäftsführender Oberarzt, Leiter klinisches Studienzentrum

Portrait_Alishan_200.jpg
Aslihan Erbay

Studentische Mitarbeiterin